Hotline: 0791 / 7557444
Externer Link: 200 Jahre Fahrrad
http://www.adfc.de

Der Kocher-Jagst-Radweg ist seit 2014 vom ADFC als Qualitätsradroute mit           4 Sternen ausgezeichnet.

showpage.php?SiteID=1

 

Aktuelles

NEUES ANGEBOT FÜR RADLER
Ab 27.7.2017 (Sommerferienbeginn Baden-Württemberg) bietet der Heilbronner-Hohenloher-Haller Nahverkehr (HNV) in den Bussen der Linie 11 die Fahrradmitnahme an. Somit können Fahrradfahrer auf dem Kocher-Jagst-Radweg von Möckmühl nach Dörzbach auf öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Das Angebot richtet sich an Tagestouristen, die entlang des Jagsttals neue Strecken mit dem Rad kennenlernen möchten und bei An- und Abfahrt auf öffentliche Verkehrsmittel zugreifen möchten.
Die Fahrradmitnahme ist am Wochenende, an Feiertagen und werktags ab 9 Uhr kostenfrei möglich. Montag bis Freitag vor 9 Uhr ist eine HNV-Fahrradkarte zu lösen.
Weitere Informationen unter www.h3nv.de

Umleitung in Neudenau-Siglingen (Jagst):

In Neudenau-Siglingen werdet ihr aufgrund von Bauarbeiten bis 6.10. ein kurzes Stück innerorts umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Umleitung in Kirchberg (Jagst):
Aufgrund einer Großbaustelle muss der Kocher-Jagst-Radweg unterhalb von Kirchberg auf einen Feldweg umgeleitet werden. Die Umleitung ist ausgeschildert und bleibt voraussichtlich bis Ende 2017 bestehen. Details zur Umleitungsstrecke  

Umleitung bei Untermünkheim (Kocher):
Wegen Brückenbauarbeiten in Untermünkheim-Enslingen muss der Radweg ab 24.04.2017 bis voraussichtlich Ende September ab Untermünkheim bis Enslingen umgeleitet werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Details zur Umleitungsstrecke

 



 

showpage.php?SiteID=1
http://www.kocher-jagst.de/Service/Prospektservice.html

Ihre Meinung ist gefragt...

Hier geht es zu unserem Gästebuch »

Mittendrin statt nur dabei - historische Feste und gelebte Traditionen

.

Die Lanschaft an Kocher und Jagst ist eine ganz besondere - oftmals tiefeingeschnitte Flusstäler prägen das Bild. Und diese besondere Landschaft hat auch besondere Menschen.

Noch heute sind die Täler von Kocher und Jagst in weiten Teilen sehr ländlich geprägt. Auf dieser Seite finden Sie Anregungen diesen besonderen "Lokalkolorit" kennen zu lernen. Wir möchten Sie einladen mit uns zu feiern und zu lachen und den besonderer Spirit hier an den beiden Zwillingsflüssen hautnah mitzuerleben.

Tauchen Sie ein in das Leben an Kocher und Jagst und lassen Sie sich ein wenig entschleunigen. 


  
 

Gangolfsritt - Neudenau


.

Große, historische Pferdewallfahrt am 2. Sonntag im Mai zu Ehren des heiligen Sankt Gangolf. Es ist überliefert, dass der Heilige St. Gangolf nicht nur Menschen, sondern auch Pferde heilte. Jährlich an Muttertag wird im Rahmen der Pferdeprozession auch die Geschichte von Neudenau nachgestellt. 

Sehenswerte ist auch die St. Gangolf-Kapelle direkt am Radweg - das Ziel der jährlichen Pferdeprozesiion. Die zahlreichen Hufeisen an der Tür sind Votivgaben der Pferdebesitzer, die damit die Dankbarkeit für die Heilung der Tiere ausdrücken.


Heimat- und Brauchtumsfeste

.

Heimat und Brauchtum sind in unserer globalisierten Welt zu einem kleinen Sehnsuchtsfaktor geworten. Sie sind ein Teil unserer (kulturellen) Identität. Deswegen hegen und pflegen wir sie und sind stolz auf unsere Traditionen. 

Die Heimatgeschichte in Museen zu bewahren ist jedoch nur das eine, Heimat und Brauchtum in Veranstaltungen mit viel Liebe zum Detail wieder lebendig werden zu lassen, das andere. Unsere Veranstaltungsempfehlungen:


Kuchen- und Brunnenfest - Schwäbisch Hall

 Schwäbisch Hall - Stadt der Salzsieder
Schwäbisch Hall - Stadt der Salzsieder.

Das Kuchen- und Brunnenfest in Schwäbisch Hall ist das historische Fest der Salzsieder - und das Salz prägte die Stadt Schwäbisch Hall. Es sorgte über Jahrhunderte für Wohlstand und Reichtum.

500 Akteure und Helfer, meist in traditionellen Gewändern, nehmen die Stadt Schwäbisch Hall rund um Pfingsten ein. Beim traditionellen Kuchen- und Brunnenfest zeigen die Sieder Ihre Tänze und beim Schausieden die Herstellung des Salzes.Vorführungen auf dem Rathausplatz, ein nachgestelltes Stadtleben, viel Musik und ein Vergnügungspark sorgen für allerlei Vergnügen.


Heimattage - Ellwangen

 Ellwangen mit Wallfahrtskirche Schönenberg
Ellwangen mit Wallfahrtskirche Schönenberg.

Wer glaubt, dass „Beim Fürstpropst zu Gast“ sein, eine vornehme Angelegenheit ist, der irrt. Gemeint sind die Heimattage in Ellwangen immer am letzten Wochenende vor den baden-württembergischen Sommerferien.

Fürstpröbste gibt es seit 1803 im ehemaligen geistlichen Reichsfürstentum Ellwangen nicht mehr. Dafür bewirten jetzt die Ellwanger Vereine ihre Gäste. Gespeist wird immer noch im Schloss hoch über der Stadt - im romantischen Arkadenhof aus der Renaissancezeit. Auf der Speisekarte steht seit eh und je Ochsenbraten vom Spieß - gegrillt in einem 20 Meter hohen Kaminturm. Dazu gibt es nach Mönchssitte Bier. Sobald der Salut-Schuss der Bürgergarde vom Schlossberg herunter in die Stadt ertönt, wissen die Ellwanger, dass die Heimattage eröffnet sind und der Ochse angeschnitten ist.


Fränkisches Volksfest - Crailsheim

 Kocher-Jagst-Radweg bei Crailsheim
Kocher-Jagst-Radweg bei Crailsheim.

Eine einzigartige Verknüpfung von traditionellem Marktgeschehen mit modernem Vergnügungspark bietet das Crailsheimer Volksfest. Es ist das zweitgrößte Heimatfest Baden-Württembergs und findet jedes Jahr Mitte September statt. Das Volksfest wurde 1841 von Wilhelm I. von Württemberg gestiftet und vom Landwirtschaftlichen Bezirksverein der Stadt ausgetragen.

Im Mittelpunkt stehen seit jeher die Festzüge am Samstag und Sonntag, die im jährlichen Wechsel
jeweils durch die Schulen (mittelalterliche Stadtgeschichte), den Gewerbeverein (trendige Waren
und Dienstleistungen) und den Landwirten (bäuerliches Leben im Wandel der Zeit) erfolgen.

www.fraenkisches-volksfest-crailsheim.de


Reichsstädter Tage - Aalen

 Es wird gut und gern gefeiert an Kocher und Jagst
Es wird gut und gern gefeiert an Kocher und Jagst.

Das größte Stadtfest der Region wird am zweiten vollen Wochenende im September Aalen gefeiert. Die Stadt, in deren Nähe Kocher und Jagst entspringen, entstand aus einem alemannischen Dorf in der Nähe eines römischen Kastells und entwickelte sich im Mittelalter zu einer Reichsstadt. Therme, Stollen, Schloss und das römische UNESCO-Welterbe Limes geben ihr bis heute ein vielschichtiges und buntes Gesicht, das die Aalener
während der Reichsstädter Tage, wie sie ihr Stadtfest liebevoll nennen, ins Rampenlicht zu setzen
wissen. 

Hier wird ein buntes Unterhaltungsprogramm und ein breit gefächertes kulinarisches Angebot geboten, das für jeden etwas bereit hält.


Reichsstadtfest Bad Wimpfen

 Reichsstadtfest Bad Wimpfen - lebendige Historie
Reichsstadtfest Bad Wimpfen - lebendige Historie.

Bei diesem historischen Bürger- und Stadtfests lassen die Wimpfener die Geschichte der Reichsstadt vom 12. Jahrhundert bis zum Reichsdeputationshauptschluss 1803 wieder lebendig werden. Beim Fest lassen die Wimpfener nicht – wie sonst üblich - den Hochadel hochleben, sondern lassen das bürgerlichen Leben ihrer Stadt wieder lebendig werden.

Authentisch werden die Aktivitäten und Begebenheiten von den Bad Wimpfener Bürgerinnen und Bürgern selbst vorgetragen. Unterstützt werden sie dabei von historischen Gruppen aus dem ganzen süddeutschen Raum, die rund um das Veranstaltungsgelände ihre Zelte aufschlagen.

Das Reichsstadtfest findet in der Regel alle 2 Jahre statt.


Zunftmarkt Bad Wimpfen

 Zunftmarkt Bad Wimpfen
Zunftmarkt Bad Wimpfen.

Jährlich am letzten Augustwochenende wird die Stauferstadt und Kaiserpfalz Bad Wimpfen zur Kulisse für einen historischen Handwerkermarkt und ein Mittelalterfest im Burgviertel.

Das Besondere am Zunftmarkt Bad Wimpfen: Hier wird nicht nur verkauft. Eine Vielzahl der Teilnehmer zeigt seine handwerklichen Techniken direkt vor Ort. Hier leben alte Handwerkskünste wieder auf und mittelalterliche Herstellungs-Kunst kann bestaunt werden.


kocher-jagst-radweg-adfc.png
Arbeitsgemeinschaft Kocher-Jagst-Radweg · Geschäftsstelle c/o Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V.
Münzstraße 1 · 74523 Schwäbisch Hall · Telefon: +49 (0) 791 755 7444 · E-Mail schreiben »